Tape Behandlung

Bei den sog. Kinesio-Tapes handelt es sich um spezielle, hautfreundliche und hochelastische, 5 cm breite Klebebändern auf Baumwollbasis die einige Tage bis zu zwei Wochen auf der Haut verbleiben.  Sie sollen zunächst die Hautrezeptoren und das Gewebe direkt stimulieren um die Blut- und Lymphzirkulation zu erhöhen. Dies sorgt für eine verbesserte Zellversorgung und dadurch für einen kürzeren Heilungsprozess.

Im Gegensatz zu konventionellen Pflastern wird ein verletztes Gelenk auch nicht stillgelegt, was zu einer Rückbildung der Muskulatur führen würde. Da durch die Reizung der Hautrezeptoren der Schmerzreiz unterbunden wird, können z.B.  Schonhaltungen und die daraus resultierenden Probleme wie Verspannungen vermieden werden.

tl_files/physiotherapie-sachs.de/redaktion-physio/bilder/Fotolia_33340424_S.jpg