Krankengymnastik

tl_files/physiotherapie-sachs.de/redaktion-physio/bilder/Fotolia_12964773_S.jpg

Die Physiotherapie kennt eine Vielzahl von Anwendungsbereichen. Mit den Patienten werden je nach Diagnosestellung verschiedene gymnastische und/oder neuropathische Übungen durchgeführt, die die Muskulatur und die Funktionsweise von durch Erkrankungen, Fehlstellungen und Verletzungen beeinträchtigte Gelenke, Muskelgruppen und Körperteile positiv beeinflussen sollen. Dabei befasst sich der Therapeut individuell mit der Person und ihren körperlichen Gegebenheiten, wählt die für den Patienten passenden Übungen aus und lehrt ihn wie er auch diese Übungen zu Hause weiter nutzen kann um seine Gesundheit zu verbessern. Die Behandlungen sollten mindestens im Wochenrhythmus durchgeführt werden und zu Hause durch weiteres Üben unterstützt werden.

Die primäre Wirkung liegt in der Stärkung der  behandelten Muskulatur und Anregung des Stoffwechsels. Häufig kann mit Physiotherapeutischen Mitteln eine eingeschränkte Funktion verbessert oder auch ganz wiederhergestellt werden. Daneben wird die Eigenaktivität der Patienten gefördert um durch eine Änderung der vorher krankhaften zu gesunden Bewegungsmustern eine dauerhafte Besserung zu erzielen.