Dorn Therapie

tl_files/physiotherapie-sachs.de/redaktion-physio/bilder/Fotolia_24441907_S.jpg

Die Dorn-Methode geht von der Annahme aus, dass Fehlstellungen, Überbelastun­gen und ständiges Verharren in einer ungesunden Haltung zur Folge haben, dass sich die Gelenke gegeneinander leicht verdrehen und ihre normale Position verlas­sen. Dadurch kann es zu Beckenschiefstand, skoliotioschen Veränderungen der Wir­bel­säu­le und vielen anderen Beschwerden kommen. Eine Korrektur der Gelenke zurück in ihre ursprüngliche Lage führt zu einer Verbesserung der Haltung und dadurch zum Verschwinden der Beschwerden.

Diese Methode bildet eine sehr sanfte Wirbel- und Gelenkthera­pie. Die Massage bereitet den Rücken sanft auf die Korrektur vor. Sie ist eine Hilfe bei allen Problemen und Erkrankungen des Rückens und der Wirbelsäule, Problemen in den Gelenken und bei Blockaden. Dabei ist Sie sofort wirksam und nur selten sind mehr als drei Behandlungen notwendig. Die Therapie ist dabei dennoch sehr sanft und ungefährlich.

Auf eine sanfte, einfühlsame aber auch kraftvolle Art werden die verschobenen Wirbel und Gelenke wieder an ihren idealen Platz zurückgeschoben. Der Therapeut verwendet nur die eigenen Hände und die Mitarbeit durch den Patienten. Medikamente oder Schmerzmittel und Hilfsgeräte werden nicht verwendet.

Es ist vollkommen normal, dass die meisten Menschen mit einer oder wenigen Behandlungen wieder schmerzfrei, aufgerichtet und beweglich werden, auch wenn sie vorher schon Jahrelang Rückenprobleme hatten.